Astrodicticum Simplex

Astronomie. Und andere Wissenschaft. Und Universitäten. Und alle möglichen anderen Dinge…

Astronomie in der Grundschule

07.04.08 (Astronomie, Gesellschaft, Lehre, Persönliches)

gsh.jpgHeute durfte ich nach Großschwabhausen fahren. Das ist ein kleines Dorf ganz in der Nähe von Jena. Dort befindet sich nicht nur die Beobachtungsstation der Universitätssternwarte mit ihrem großen Teleskop sondern auch eine Grundschule. Und die hat heute eine „Kinder-Uni“ veranstaltet. Dazu wurden 4 Leute eingeladen, die den Kindern ihre Berufe näherbringen und erklären sollten. Das waren ein Fußballer (Peter Ducke; so wie es aussieht ein ziemlich berühmter Spieler im früheren DDR-Nationalteam – ich kannte ihn leider nicht), ein Drucker, ein „Forscher“ (ich hatte leider keine Zeit rauszufinden, was genau der Mann macht – jedenfalls hat er dabei öfter in der Antarktis zu tun) – und ich (und ein Kollege von der Sternwarte)! Kinder aller vier Klassen waren da und wollten von mir etwas über Astronomie wissen. Bzw. musste ich ihnen eigentlich gar nicht viel erklären – die Schüler hatte vor kurzem schon eine Projektwoche über Astronomie gemacht (und auch die Beobachtungsstation im Dorf besucht) und wussten daher eigentlich schon ziemlich gut Bescheid!

Am meisten überrascht hat mich die erste Klasse. Ich habe alle Klassen vor Beginn meines kurzen Vortrags gefragt, was sie denn schon über Astronomie wissen. Da kamen immer viele gute und interessante Antworten. Aber in der ersten Klasse konnte ich die Kinder kaum mehr bändigen – eines nach dem anderen meldete sich um zu sagen, was es schon über Astronomie gelernt hatte. Ich bin tatsächlich kaum dazu gekommen, meinen Vortrag zu halten! Wenn die Klassenlehrerin nicht ab und zu eingegriffen hätte, wäre ich überhaupt nicht zu Wort gekommen 😉 Aber eigentlich wäre das auch gar nicht so schlimm gewesen; es hat mir Spaß genug gemacht, den kleinen Kinder zuzuhören, wie sie mir alles über Astronomie erzählen und dabei – wie gesagt – kaum etwas falsches erklärt haben (Einer hat mir sogar – korrekt! – erklärt, wie der Mond entstanden ist). Auch die anderen 3 Klassen waren extrem interessiert und wollten kaum aufhören, mir Fragen zu stellen (Ein Junge war etwas besorgt weil er gerne Astronom werden wollte und zwar sehr gut in Mathematik war aber nicht ganz so gut in Deutsch. Aber in der Hinsicht konnte ich ihn beruhigen 😉 ).

Alles in allem war es ein wirklich netter Nachmittag – und sehr schön zu sehen, dass so viele Kinder so sehr von der Astronomie fasziniert waren. Und vor allem schon so viel wußten! (Ich glaube nicht das ich in meiner Grundschulzeit so viel von Astronomie gewusst habe. Wahrscheinlich wusste ich nicht mal im Gymnasium so viel wie diese Kinder). Ich hoffe mal, dass sich zumindest ein paar dieser Kinder diese Faszination auch später erhalten – und das andere Grundschulen die Idee dieser Veranstaltung aufgreifen!

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

9 Kommentare

  • 1
    Andylee:

    Frage (auch auf die Gefahr, dass ich mich lächerlich mache): Wie ist der Mond entstanden?

  • 2
    chris:

    Wie ist der Mond entstanden?

    Ganz genau weiß man es noch nicht, doch bekommt – auch durch die Daten der Mondsonde Lunar Prospector – eine Theorie immer mehr Unterstützung: Danach kollidierte ein Objekt von der Größe des Mars in der frühen Erdgeschichte mit der Erde. Zu diesem Zeitpunkt verfügte unserer Heimatplanet schon über einen Kern und einen Mantel. Aus dem Gestein, das durch die Kollision ins All geschleudert wurde, bildete sich dann der Mond. Das würde erklären, warum der Mond einen – im Vergleich zur Erde – sehr kleinen Kern hat. Andere Theorien, die diskutiert wurden, vermuteten, dass der Mond sich unabhängig von der Erde bildete und später von der Erde „eingefangen“ wurde oder aber sich zusammen mit der Erde als eine Art „Doppelplanet“ gebildet hat.

    Quelle: http://www.astronews.com/frag/antworten/frage047.html

    Lg Chris

  • 3
    flo:

    @andylee, chris: also die Einfangtheorie ist zwar möglich aber extrem unwahrscheinlich. Die Kollisionstheorie ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die richtige.

  • 4
    Andylee:

    ok, wo ist dann aber der Mars-Zwilling hin?

    Andylee

    PS: sorry für den Doppelkommentar oben.

  • 5
    Monika:

    Ach Andylee, dasselbe hätte ich auch gefragt. Man kann und braucht- so meine ich – nicht alles wissen.Und vermutlich hatten wir auch nicht die Bildungsmöglichkeiten (wohl insbes. das Fernsehen) wie sie heute geboten sind. Und diese Lütten lernen ja wirklich beneidenswert gut und schnell. Die Ü 20-Leute können auf die „Gehirne“ der ganz jungen wirklich neidisch sein ;-)(lt. Hirnforschung lässt die Intensivität der Lernfähigkeit bereits im Alter von 20 Jahren wieder nach…..)

    Lieber Florian, rechne bei Deinen Besucherzahlen immer auch die Feedleser wie mich hinzu. Ich muss gestehen,dass ich Deine Beiträge oft im Feed lese und weil ich nicht viel zu kommentieren habe (weil ich astronomisch „unter“ dem Erstklässlerniveau liege)werde ich von Deinem Besucherzähler auch nicht erfasst.

    Wenn Du ein „Wunschkonzert“ machen würdest, fände ich einen ausführlichen Beitrag, wie der Mond entstanden ist, wirklich spannend. Vielleicht kannst Du mein „Niveau“ 😉 dabei berücksichtigen. Insbesondere Bilder, welche etwas erklären, finde ich prima.
    Herzliche Grüße Monika

  • 6
    flo:

    @andylee: also der „Marszwilling“ ist weg 😉 Der ist bei der Kollision vermutlich mit drauf gegangen – war ja ein gewaltiges Ereignis, damals. Wikipedia hat einen nicht allzu schlechten Artikel über diesen Planeten – da steht ein bisschen was drin.

    @Monika: ja, ich wüsste wirklich gern, wieviel Feed-Leser ich hab. Aber da gibts wohl noch keine Technik, das rauszufinden…
    Aber über die Entstehung des Mondes kann ich gern was schreiben – wird wohl noch ein bisschen dauern (ist ein umfangreiches Thema) – aber ich werd das mal im Laufe der Woche vorbereiten…

  • 7
    Monika:

    Für die Erfassung der Feedleser gibt es eine Lösung 😉 und ich denke, sie müsste auch mit wordpress funktionieren….Man gehe zu http://www.feedburner.com, trage dort seine Feedadresse ein und setzte dann das Feed-html von Feedburner in der Rubrik „Einstellungen“ ein…(so funktioniert es mit blogspot = blogger.com) So kann ich meine Feedleser sehen und meine Besucher dazurechnen, was das Bloggerherz natürlich höher schlagen lässt 😉

  • 8
    flo:

    @Monika: aber wenn ich jetzt meinen Feed umstelle, verschrecke ich damit nicht die aktuellen Feedleser? Na ich werd mich mal informieren, wie das genau funktioniert…

  • 9
    Monika:

    Damit veränderst Du nicht Deinen Original-Feed. D.h. Deine aktuellen Feedleser einschl. meiner Wenigkeit merken davon rein gar nichts. Bei Blogspot wird der Feed quasi nur auf Feedburner umgeleitet….
    Also nur Mut 😉

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>